Sponsor .... Gib ihnen die Mittel, um eine Zukunft zu schmieden

Durch Patenschaften kann ein Erwachsener mittel- oder langfristig ein oder mehrere Kinder unterstützen, indem er ihnen die Möglichkeit gibt, ihre eigene Zukunft zu gestalten.


Wir arbeiten heute in Südindien, Kerala und Tamil Nadu. (Karte ansehen)

Wir organisieren zwei Arten von Verweisen:

  • Patenschaften von Gruppen untätiger Mädchen, Slums oder sehr armer Küstendörfer im Süden Keralas, die in "Kinderheime".
  • Von "Sponsoring"Einzelne"Kinder (Mädchen oder Jungen), die in sehr armen Familien leben oder in Kinderheimen untergebracht sind.

Zusammenfassung:

Die Grundsätze des Sponsoring:

Verpflichtungen aus dem Sponsor:

Verpflichtungen des Vereins:

Verpflichtungen vor Ort:


 

Verpflichtungen des Sponsors oder des Sponsors

Allgemeine Grundsätze, die in den Kapiteln zur Art des gewählten Sponsorings aufgeführt sind

Die moralische Verpflichtung:

  • Das moralische Engagement kann mehr oder weniger stark und aktiv sein. Es liegt an dem Paten oder der Patin zu entscheiden.
  • Der Pate oder die Patin sind mittel- oder langfristig engagiert, je nach Art der gewählten Patenschaft (Einzelpatenschaft oder Patenschaft einer Gruppe von Kindern in einem Pflegeheim).
  • Der Sponsor kann seine Unterstützung jederzeit einstellen. Um jedoch (die) Kinder so wenig wie möglich zu bestrafen, bitten wir den Sponsor, uns mindestens 2 bis 3 Monate vor seinem wirksamen Stopp zu warnen.
  • Individuelles Sponsoring erfordert mehr persönliche und langfristige Investitionen als das Sponsoring einer Gruppe von Kindern. (zum Beispiel regelmäßige Briefe an das Kind senden, einen Teil seines Studiums bezahlen usw.)

Das finanzielle Engagement:

  • Der Pate oder die Patin verpflichten sich, mindestens 25 € zu zahlen* pro Monat an den Verein, um die von ihm gewählte Patenschaft zu ehren.
  • Er muss dem Verein das Jahresabonnement von 12 € (derzeit) bezahlen.

 * Auf Antrag der Schwestern und Mitglieder, die bei der letzten Generalversammlung im März 2015 anwesend waren, wird der Mitgliedsbeitrag für neue Patenschaften auf 25 € / Monat festgesetzt. Wir empfehlen unseren lieben Sponsoren, ihre automatischen Zahlungen zu erhöhen, um sie an die aktuellen Bedürfnisse anzupassen. 

Einzelheiten zu den Verpflichtungen des Sponsors oder der Patin in Abhängigkeit von der Art des gewählten Sponsorings finden Sie auf den Seiten "Sponsern einer Gruppe von Kindern", Sponsor "just a kid ".

Im Allgemeinen erfordert die Patenschaft für eine Gruppe von Kindern im Waisenhaus weniger langfristiges und persönliches Engagement als die Patenschaft für ein einzelnes Kind.


Seitenanfang

Immaculata Verpflichtungen der Vereinigung:

  • Vermittler:

  • Wir fungieren als Vermittler zwischen Indien (unseren Korrespondenten, Familien, Kindern) und Sponsoren.
  • Dank moderner Kommunikationsmittel (Internet, E-Mail, Telefon ...) können wir alle Informationen und Fragen sehr schnell an beide Seiten weiterleiten.
  • Wir streben für das reibungslose Funktionieren des Sponsoring-Prozess:

    • Finanzen: Wir senden das gesamte Geld des Sponsors vor Ort. In Frankreich wenden wir die Regeln der geltenden Gesetzgebung zum Verbandsgesetz von 1901 an. ((Steuererklärung, Ausstellung von Spendenbelegen ....)
    • Letters:
      Jedes Kinderheim oder jedes einzelne Patenzentrum sendet zwei- und drei- bis dreimal im Jahr Briefe an die Paten. Wir senden ihre Post an jeden Sponsor zurück und übersetzen sie gegebenenfalls ins Französische.

    • Die Nachricht:
      Manager senden regelmäßig per E-Mail Nachrichten und digitale Fotos. die auf der Website in einem für Verbandsmitglieder reservierten Bereich weitergeleitet werden.

 

    • Vor-Ort-Kontrollen:
      Der Verein prüft, ob unsere Korrespondenten die Bedingungen der zwischen den Parteien unterzeichneten Verträge einhalten. (Buchhaltung und moralische Prüfung).
      Regelmäßig unternehmen die Mitglieder des Verwaltungsrates (auf ihre Kosten!) Reisen, um die Kinder und Geschäftsbücher zu fotografieren.

 

Seitenanfang

Verpflichtungen vor Ort

Unsere jeweiligen Verpflichtungen:

Wir haben gegenseitig Sponsoring-Vereinbarungen unterzeichnet (angesehen teilweise "Mitglieder")
Dies sind Verträge, die die Regeln für das Sponsoring definieren. Die Regeln sind je nach Art des Sponsorings unterschiedlich.

Im Geschäftsjahr :

  • Patenschaften für:
    • Maximal 70% des gesendeten Geldes können direkt für die Bedürfnisse des Kindes verwendet werden (Schulgeld, Kleidung, Bücher, Weihnachtsgeschenk ...).
    • 25% des gesendeten Geldes und der jährliche Saldo der "70%" des nicht ausgegebenen Kontos des Kindes werden auf ein Sparkonto gelegt, um die Ausbildung des Kindes zu finanzieren oder ein Konto zu bilden Mitgift für die Ehe oder um die Installation im Arbeitsleben zu unterstützen .... Im Falle eines lebenswichtigen Notfalls für das Kind oder seine Familie können diese Einsparungen ausgegeben werden. Die Schwester bittet den Paten, wenn möglich, vorher um Zustimmung, aber in jedem Fall wird der Pate informiert.
    • Die restlichen 5% der Patenschaft werden den Schwestern zur Deckung der Personal- oder Verwaltungskosten anvertraut. Konkret wird dieses Geld oft an andere bedürftige Familien weitergegeben und nicht gesponsert.
  • Patenschaften für Gruppen von Kindern:
    • 95% des gesendeten Geldes werden direkt vom Aufnahmezentrum ausgegeben, um die Lebensbedingungen der Mädchen im Waisenhaus zu verbessern.
    • Die restlichen 5% der Patenschaft werden den Schwestern zur Deckung der Personal- oder Verwaltungskosten anvertraut (konkret wird dieses Geld häufig an bedürftige und nicht gesponserte Familien vergeben. Oder gut angelegt mit den 95% (oben)

Das moralische Niveau:

Die Korrespondenten stehen in regelmäßigem Kontakt mit den Patenfamilien, um zu überprüfen, ob die Kinder und Familien ihre Verpflichtungen einhalten.

Verpflichtungen von Familien und Kindern:

Die Patenkinder sind 3 bis 21 Jahre alt, Mädchen oder Jungen (meistens Mädchen). Sie kommen alle aus sehr benachteiligten Verhältnissen.
Zusagen sind wie folgt:

  • Sie müssen zur Schule gehen und ihr Bestes geben, um die ihnen eingeräumte Chance zu nutzen.
  • Je nach Art der Patenschaft, je nach Alter, wird den Kindern von einem Erwachsenen geholfen, beispielsweise Briefe an die Paten zu schreiben.

Seitenanfang


Homepages jedes Kindes:

Andere entsprechenden Kapiteln: 

Unsere jeweiligen Wer sind sie?

Seitenanfang